Nächstes Konzert:

Samstag, 3. März 2018

Tübingen, Mottete

Programm: n.n.

Wortbeitrag: Dr.Inge Jens

 

Jedes Konzert ein Fest!

Seit nunmehr 25 Jahren spielt das Hohenloher Streichquartett in nahezu unveränderter Besetzung begeistert und begeisternd Streichquartett. Noch zu Hochschulzeiten formierte sich das Ensemble und holte sich Anregungen bei vielen Größen des Fachs wie dem Alban Berg-, dem LaSalle -, dem Amadeus -, dem Melos- und dem Vogler-Quartett. Auch beim Karlsruher Professor Jörg-Wolfgang Jahn nahmen sie Unterricht. Immer wieder suchten sie ihre Erfahrungen im Umgang mit historischer Aufführungspraxis in ihr Spiel einfließen zu lassen, etwa durch Kurse und Unterricht bei Hiro Kurosaki, Mitgliedern des Quatuor Mosaiques und dem Cellisten Gerhardt Darmstadt. Jährlich gibt das Hohenloher Streichquartett seit vielen Jahren Konzerte – nicht nur im heimischen Süddeutschland, sondern auch in Frankreich, Italien und England. Neben der originären, wundervollen und endlosen Fülle der Quartettliteratur widmet sich das Quartett regelmäßig Werken mit erweiterter Besetzung. Partner sind hierbei neben Markus Hadulla (Klavier) u.a. Wolfgang Meyer (Klarinette), Johanna Messner (Violoncello), Rüdiger Bohn (Klavier) und Anna Niehaves (Viola). Auf bisher drei zum Teil vielbeachteten CDs ist ihr Spiel dokumentiert. Eine Aufnahme mit Werken Beethovens und seiner Zeitgenossen wurde bei Erscheinen vom Magazin Fono Forum mit dem begehrten „Stern des Monats“ ausgezeichnet.
http://www.swp.de/crailsheim/lokales/crailsheim/basisdemokratie-mit-vier-mal-vier-saiten-14883893.html